Die TV Hure im Verlies 

Die Königliche TV Hoheit und die Barbarischen Weiber von Hassloch.

1.Tag

Wieder einmal stieg ich bei Herrin Dolora in der Fabrikstrasse ab.
Diesmal besuchte ich meine (Bizarrlady) Zofe Caro.

Nach einem schönen gefühlvollem schminken und einkleiden, begaben wir uns in meine Gemächer. Dort durfte meine Zofe mich schön verwöhnen.
Und das machte Sie sehr gut, meine Hände und Füße wurden massiert und verwöhnt.


Dann durfte meine Zofe mir meine Stiefel ausziehen, das war ein besonderer Punkt.
Den Stiefel zwischen Ihren strammen Schenkeln bis zum Anschlag raus zuführen bereitete mir mir schon große Freude, aber dann in Ihren Pracht Arsch zu treten, ist eine reine Wonne.
Dieses Erlebnis sollte sich jede Frau mal gönnen. Doch zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, daß mich meine Zofe beklaut hat. Meinen Schmuck hatte Sie in Ihrem Ausschnitt versteckt, die nun nur so raus kugelten. Mit der gerechten Strafe war ich gleich zur Stelle. Ich hängte sie mit den Armen an einer Spreizstange fest, diese war am Flaschenzug gefestigt. Ich lies Sie ein bisschen abhängen. Danach folgte eine Fesselung, wobei mir Dolora behilflich war. Danach eine softe Peitschung.

Langsam ging der erste Tag zu ende. Spät Abend saßen wir bei einem Gläschen Wein beisammen.

2.Tag

Nach einem gemeinsamen Frühstück mit Dolora wurde ich wieder komplett zu einer Frau feminisiert.
Nun war Caro auch schon da. Danach führten die so genannten Damen mich runter und ehe ich mich versah, fielen Sie über mich her
Trotz großer Gegenwehr überwältigten diese barbarischen Weiber mich. Sie hatten die Unverfrorenheit, legten mir Handschellen an und schmissen mich wie eine Hure ins Verlies. Es machte Ihnen große Freude, meine ausweglose Situation zu genießen. Weiter schütten Dolora und Caro Wasser ins Verlies, dadurch konnte ich nicht mehr aufstehen.
Überall war`s sehr rutschig und die Weiber erfreuten sich lauthals an meiner Hilflosigkeit.
Ich bekam einen kleinen Lappen und musste das ganze Wasser aufwischen. Als nächste Gemeinheit wurde ich meiner königlichen Kleider beraubt, ich musste ein Sträflingskleid anziehen und wurde würdelos in Ketten gelegt. Die Gefängnissaufseherin Dolora führte mich der selbst ernannten Richterin Caro vor.

Die Richterin sprach das Urteil. Das Urteil lautet Tod durch den Strang und vorher noch eine lange Zuchthausstrafe, die ich noch absitzen muß.

Nun führte mich die Gefängnisaufseherin Dolora in die Gefängniszelle. Sie gab mir noch einen Tritt und hinter mir fiel die Zellen Tür zu. Nun saß ich in meiner Zelle, einsam und verlassen. Ich hatte nun viel Zeit über das weitere geschehen nachzudenken und was noch alles auf mich zu kommen kann.
3.Tag

Nun war der Tag meiner Hinrichtung. Dolora holte mich aus meiner Zelle. Ich musste meine Hinrichtungskleidung anziehen. Mit Ketten an den Händen und Füssen führte Dolora mich zu meinem Galgen. Als ich davor stand, lief mir ein eiskalter Schweiß den Rücken runter. Ich musste ein spezielles Hängegeschirr anziehen und mich auf einen Hocker stellen. Eine Eisenkette wurde an dem Hängegeschirr befestigt.

Nun legte Dolora mir den Galgenstrick um den hals und zog den Hocker unter meinen Füßen weg.

Leider war auch dieser Tag vorbei.

Bis zum nächsten Abenteuer, ich freue mich schon drauf.

Ein Gruß von Eurer Claudia