Abgeführt in Handschellen und Eisenketten

Ein Langzeit Bericht von TV Claudia

Ich plante wieder mal meinen nächsten Langzeit Urlaub bei Herrin Dolora in Hassloch. Wie auch in den letzten Jahren. Wir schrieben Emails und Telefonierten öfters miteinander. Eines Tages bekam ich eine merkwürdige Email von der Herrin Dolora.

Etwas verwundert lass ich diese Nachricht. Ohje, schreck, in roten großen Buchstaben stand da „Gefängnis Dolora“. Ich lass weiter und mir wurde immer heißer und mein Magen drehte sich. „Haftantritt“ Die verurteilte Straftäterin Claudia Winter hat sich am Montag, den ……  um 16 Uhr in der Haftanstalt Dolora einzufinden. Verfehlungen werden sofort Polizeilich von der Haftanstalt Dolora verfolgt und Gefoltert.

Sie können auf dem Gefängnis Parkplatz „Nur für Strafgefangene“ parken.

Mir lief ein kalter Schauer den Rücken herunter. Die Zeit bis zu dem Haftantritt verflog wie im Fluge. Der Tag war da. Ich machte mich morgens schon auf den Weg. Ich war eine Stunde zu früh. Mein Auto parkte ich wie vorgeschrieben “Nur für Strafgefangene“.

Ich war nervös! Die Stunde war rasch vorbei, ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und Klingelte. Eine Gefängniswärterin Lady Isis öffnet mir die Tür und ich gab Ihr mein Schreiben. Ich wurde nach verboten Gegenständen abgetastet und danach wurde ich in einen Raum geführt. „Die Gefängnis Direktorin wird gleich zu Ihnen kommen“ und Sie verlies den Raum. Draußen hörte ich Ketten rascheln. Jemand schlürfte über den Gang Angetrieben von einer Wärterin und Peitsche hieben. Mich schauderte es, nichts wie weg war mein Gedanke.

Ich schaute mich um. Ein Schränkchen. Ich schaute in die Schublade. Oh, eine Geldkassette mit Schlüssel und Bargeld (Spielgeld, Geldkassete. würde von H.Dolora für d. Session reingelegt.) Ich nahm das Geld und verlies den Raum. Die Eingangstür war veriegelt. Da ein Fluchtweg Schild. Ich öffnete das Fenster und wollte gerade fliehen da schrie mich schon H.Dolora an. Hände Hoch, Gesicht zur Wand und schon spürte in den Lauf von einer Pistole. Hände nach hinten sagte sie. Klack klack hatte ich die Handschellen an. Nun durchsuchte Sie mich. Etwas verwundert legte Sie die Geldscheine auf den Tisch. Sie nahm mir meinen Gürtel ab und macht an seiner stelle eine Eisen Kette fest.

Ich höre ein Sicherheitsschloss hinter meinem Rücken einrasten. Nun nahm sie mir die Handschellen ab und riss mir meine Leder Jake vom Leib. Meine Hände wurden vorne fest gemacht. H.Dolora führte die Kette zwischen meinen Beinen durch und verbündete sie mit den Handschellen, so konnte ich meine Hände nur noch bis zur Hüfte bewegen. Ich spürte einen heftigen druck .Als Sie meine Beine ebenfalls in Ketten gelegt hatte, dachte ich „das war’s wohl“. (aber wer Dolora kennt, der weis dass Sie immer noch eine kleine Gemeinheit dazu fügt). Mit einem Genuss und einem Sadistischen Lächeln nahm Sie ein Halsband und legte sie es mir an. Ihre Augen funkelten. Oh, oh, das heißt nicht gutes.

Sie rief Lady Isis. Die Damen behandelten mich wie eine Jagttrofäh. An der Hundeleine führten und Schubsten Sie mich in den Strafkerker. Ich wurde mit einer Kette an Wand fest gemacht.

Erst als mein Arsch rot war und ich einige Gemeinheiten von H.Dolora und L. Isis einstecken musste ließen Sie von mir ab. Nach einer kleinen Pause in der Zelle machten die Ladys weiter. Ich verlor das komplette Zeit Gefühl. Nach einigen Folterungen wurde ich in die Gefängniszelle gejagt. Mir gingen viele Gedanken durch den Kopf. Ohje, was habe ich mir da eingeborgt. Selbst Schuld dachte ich. Das Rollenspiel habe ich mir selbst ausgedacht aber den Rest machten die Ladys. Hätte ich nur meinen Mund gehalten.

Was wird wohl als nächstes kommen. Ich probierte ein wenig zu schlafen als ich durch einen Schrei „los Aufstehen“ erschrak und von der Pritsche fall.  Ich wurde unter die Dusche gejagt, bekam eine Gefängnis Kleidung und wurde wieder in die Zelle gejagt.

Da lag ich. Es war dunkel und unheimlich. Ich probierte zu schlafen. Auf einmal hörte ich Geräusche. Ein komisches Schnaufen. Es wurde immer lauter. Was ist das? Das ist direkt vor meiner Gefängniszelle. Mir lief ein eiskalter Schauer den Rücken runter. Mir fielen all meine  Sünden ein. Soll ich um Hilfe rufen? Ich wollte gerade schreien, da ging schon das helle Zellen Licht an. H.Dolora stand mit Ihrem Hund stand davor und Lache. „Ich wünsche Dir eine grausame Nacht und ein bisschen Schlaf“. Bis ich was sagen konnte war Sie schon weg.

Zum Frühstück bekam ich von Lady Isis trockenes Brot und einen Tee (warmes Wasser). Anschließend Gefängnis Drill. Ich musste einige Gefängnis Arbeiten machen. Lady Isis überwachte das ganze. Die kleinste Unachtsamkeit wird hier hart bestraft. Ohrfeigen und Stockschläge. Nach meinem Hof Rundgang wurde ich v. Lady Isis nicht wie gewöhnt in die Zelle gebracht sondern in einen anderen Raum. Eine elegante Dame H.Dolora (Bewährungshelf.) saß da. Ich durfte die Gefängnis Kleidung bis auf das Halsband ablegen. Hier ist Deine neue Kleidung und schminke Dich schön grell „Los Anziehen aber bisschen flott. Ich hole Dich in ein paar min. ab“.

Sagte sie in einem Herrischen Befehlston. „Rums“ und die Tür war zu. Ich saß aus wie eine Straßen Nutte. Ich betrachtete mich im Spiegel und da flog auch schon die Tür auf. Herrin Dolora und Lady Isis musterten mich. Sie waren zufrieden. Jetzt können wir gehen. Du wirst gut ankommen.

Hm, ein ? erschien über meinen Kopf. „wie, wohin?“

„Platsch“ und schon hatte ich eine Ohrfeige gefangen. Bevor ich mich versah, war ich schon im Studio. So, meine Liebe „Du wirst jetzt schön für den Straßen Strich vorbereitet“.

Ich musste erst die Gossensprache lernen. z.B. „Hallo süßer, willst du mich ficken“ usw. als ich diese Sprache beherrschte kam Herrin Dolora auf mich zu, packte mich an den Haaren und schleifte mich zum Anal Bock. Lady Isis nahm den Umschnall Dildo und ehe ich mich versah, wurde ich von hinten gefickt. H.Dolora  stand vor mir mit einem Gummi Dildo, „los Maul auf“ platsch und wieder hatte ich eine Ohrfeige gefangen und schob mir den Dildo in mein Fickmaul rein.

Danach machten wir eine kleine Pause. Ich wurde nach geschminckt und zum Abschluss fuhren wir in ein SM Cafe nach Mannheim.

Es war wieder mal ein schönes Erlebnis. Leider viel zu kurz.

Auf dem Heimweg Genoss ich das ganze noch und Träumte vor mich hin. Ich freue mich jetzt schon wieder auf meine nächsten Langzeit Urlaub und auf die neuen Gemeinheiten und Schandtaten von H.Dolora und L.Isis.

Einen Lieben Grüß

Bis bald Eure Claudia