Verhaftung, Bestrafung und Hinrichtung des Gefangenen X.

Laut Strafbefehl, hatte ich mich am ……. gegen 17.00 Uhr im Strafkerker Dolora in Hassloch einzufinden. Als ich zum vereinbarten Zeitpunkt aus meinem Auto stieg, und zum Eingang der Strafanstalt ging, beschlich mich schon ein mulmiges Gefühl, auf das was mich erwarten würde.

Kaum hatte ich geklingelt, öffnete sich schlagartig die Tür, und ich wurde von Lady Dolora, und Lady Sophie gepackt uns ins Haus gezogen. Sofort wurden mir, Handschellen angelegt, und eine Maske übergezogen. Die beiden Ladys schleppten mich nun durch das Haus, uns setzten mich auf dem Balkon in einen Stuhl. Nun wurde die Anklageschrift verlesen. „Schwere sexuelle Nötigung“.

Da ich mir keinerlei Vergehen bewusst war, protestierte ich gegen diese Anklage. Natürlich nützte mein Protest überhaupt nichts. Ehe ich mich versah, begannen die beiden Ladys mir sowohl Hemd als auch Unterhemd vom Körper zu reißen, und begannen mich zu quälen. Auch meine Jeans wurden mir ausgezogen, und ich saß nur noch mit dem Slip bekleidet auf dem Balkon.

Lady Dolora meinte der Gefangene könnte eine Dusche vertragen, und sogleich wurde ein Eimer Wasser über mir ausgeschüttet. Plötzlich wurde es ganz still um mich herum. Die beiden Ladys hatten sich in das Haus zurückgezogen, und ließen mich alleine zurück. Nach einiger Zeit hörte ich wieder Schritte auf mich zukommen. Mir wurde die Maske abgenommen, und ich erblickte die beiden Ladys.

Ich wurde nun ins Bad geschickt, um mich abzutrocknen und sauber zu machen. Kaum aus dem Bad heraus gekommen wurde ich von Lady Dolora empfangen. Sie befahl mir, ihr in den Strafkerker zu folgen. Dort sollte ich dann weiter bestraft werden, bis ich meine Vergehen gestehen würde. Im Strafkerker angekommen, musste ich meine Sträflingskleidung anziehen. Auch bekam ich wieder die Maske aufgesetzt, an der Maske wurde ein Seil befestigt, welches oben an der Decke fixiert war. Dadurch war ich in meiner Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt.

Nun begannen die Bestrafungen, mit Peitsche, Gerte, Klatsche und anderen Folterinstrumenten. Als ich von Lady Dolora auf die Streckbank gebunden wurde, konnte ich meine Geilheit nicht mehr zurück halten. Was folglich in einem Orgasmus endete. Nach weiteren Bestrafungen durch die beiden Ladys wurde ich noch einmal gefragt, ob ich meine Vergehen nun endlich zugeben würde. Da ich genug gelitten hatte, gab ich alles zu, und hoffte auf ein mildes Urteil. Aber da hatte ich mich getäuscht. Die Richterin sprach das Urteil „Tod durch den Strang“. Das Urteil sollte sofort vollstreckt werden.

Von Lady Sophie wurde ich in Ketten gelegt, und in die Zelle gesperrt. Hier musste ich nun schmoren, bis alles für die Hinrichtung vorbereitet war. Nach einiger Zeit öffnete sich die Zellentür, und ich wurde von Lady Sophie in den Hinrichtungsraum geführt. Dort wartete schon, die ganz in schwarz gekleidete Henkerin.

Jetzt musste ich mich vor die Henkerin hinknien, diese fragte mich, ob ich noch einen letzten Wunsch habe. Beim Anblick der bildhübschen Assistentin, äußerte ich den Wunsch, die Assistentin nackt sehen zu wollen. Nachdem mein letzter Wunsch fast erfüllt war, wurde mir ein Geschirr angelegt, und ich musste auf den vorbereiteten Hocker steigen.

Die Henkerin begann damit mir teilweise, die Sträflingskleidung vom Körper zu reißen, und mir wurde die Schlinge um den Hals gelegt. Nur noch wenige Sekunden, dann ist es aus mit dir, hörte ich noch die Henkerin sagen. Dann ein Ruck, und ich hing am Galgen.

Jetzt folgte ein gewaltiger Orgasmus, der für die erlittenen Strafen entschädigte.

Was für eine Session, mit zwei Ladys, die ihr Handwerk wirklich verstehen. Noch ganz unter den Eindrücken dieser Session stehend begab ich mich auf die Heimfahrt. Aber die Vorfreude auf die nächste Session lies nicht lange auf sich warten.

Wie dann wohl das Urteil lauten wird?

Gefangener X